28.10.2005

Hello ween!

Halloween steht uns bevor, ob wir diese zum Fest gewordene Marketing-Idee der Karnevals-Industrie nun mögen oder nicht.

Halloween hat aber auch seine guten Seiten, das folgende Fundstück wäre uns sonst nämlich entgangen.


Feiert mit bei der "Helloween"-Party. Üble "Drink's", "furschtbare" Musik, grauenvolle Speisen und offensichtlich schreckliche Rechtschreibung seien euch gewiss!

Noch mehr Grausamkeiten gibt es wie immer beim Zwiebelfisch.

10.10.2005

Skurriles Korea 2

Gestern waren wir auf dem "Yuseong Traditional Market". Die Webseite von Daejeon sagt dazu:
"On the 4th, 9th, 14th, 19th, 24th and 29th of every month at Jangdae-dong, Yuseong-gu, Daejeon, the market is held. Originally, it was held on the 5th and 10th, but it was changed to the 4th and 9th because strangely it would always rain on those days!"

Der Markt an sich ist interessant, in dem bunten Treiben bieten sich einige schöne Motive.


Traditioneller Markt in Yuseong


Koreanisches Knabberzeug


Für europäische Augen zugegebenermaßen etwas ungewohnt ist allerdings der folgende Anblick. Hundeliebhaber machen jetzt am besten die Augen zu, alle anderen fragen sich einfach, ob Schweine nicht auch schöne Haustiere wären.


Ausgebellt

Skurriles Korea 1

Es gibt Tiere, von denen habe ich noch nie zuvor gehört. Zum Beispiel das Pocari.

Hören wir einmal, was der Anhalter dazu zu sagen hat:
"Ein Pocari ist ein asiatisches Steppenrind, das die für ein Steppenrind ungewöhnliche Eigenschaft besitzt, extrem stark zu schwitzen (besonders die Bullen). Dafür gibt es kaum Milch (besonders die Kühe). Der Schweiß, der besonders viele wertvolle Mineralsalze enthält, wird daher traditionell gesammelt und getrunken. Heute gibt es regelrechte Pocarifarmen, die neben einer Schweißsammelanlage gleich eine Abfüllanlage integriert haben, um die begehrte Körperflüssigkeit in Dosen abzufüllen."

Nun würde ich sowas ja normalerweise mit der nötigen Portion Skepsis betrachten. Aber ich habe es mit eigenen Augen gesehen.


Nicht nur rote Bullen verleihen Flügel

04.10.2005

Korea

Annyeong haseyo!

Hier ein erster kurzer Eindruck von Korea.

Es gibt sie tatsächlich, die Stellen, die so aussehen, wie man sich dieses Land vorstellt. Man muss allerdings schon deutlich abseits der Städte gehen, um sie zu finden, denn letztere bestehen zu über 90% aus Betonwüste.



Koreanisches Restaurant


An die Stäbchen gewöhnt man sich schnell und auch das Essen ist größtenteils lecker, wenn auch deutlich schärfer als gewohnt.


Auch mit Stäbchen essbar


Erinnerungen an die Fußball-WM finden sich überall in Daejeon verteilt, wir befinden uns sogar in dem Hotel, in dem die koreanische Nationalmannschaft untergebracht war. Was allerdings nur bedeutet, dass man überall Bilder und Fußball-Devotionalien findet.


Erinnerungen an die Fußball-WM 2002

Demnächst geht es weiter mit ein paar skurrilen Seiten dieses Landes.